Kulturheidelbeeren bei Klasmann-Deilmann

Ursprünglich stammen die Kulturheidelbeeren aus Nordamerika. Sie gehören zur Familie der Heidekrautgewächse, die nur auf leichten und unbehandelten sowie sauren und nährstoffarmen Sand-, Heide- oder Moorböden wachsen.

Das Gelände von Klasmann-Deilmann in Groß Hesepe erfüllt alle Ansprüche der Kulturheidelbeere. Auf der 10 ha großen Plantage stehen ca. 20.000 bis zu zwei Meter hohe Sträucher, an denen die großen blauen Beeren heranreifen. Die Kultur erfolgt ohne den Einsatz von Pflanzenschutzmitteln. Um eine möglichst lang anhaltende Erntesaison zu gewährleisten, werden fünf Heidelbeersorten mit unterschiedlichen Reifezeiten angebaut.

Die Kulturheidelbeere lässt sich sowohl frisch verzehren als auch weiterverarbeiten. Sie zeichnet sich durch ihr herrlich frisches Aroma und auch durch ihren Gehalt an Vitamin A, B und C aus. Das Fruchtfleisch der Kulturheidelbeere ist – im Vergleich zu der in freier Natur wachsenden Heidelbeere – nicht blau, sondern hell. Daher bleiben die Zähne beim genießenden Verzehr weiß.